02.07.2010 Dîner Amical im Gourmetrestaurant „La Cascata nobilé“ im Traumhotel …. liebes Rotflüh

Genießerwochenende „Alpenblumen im Frühsommer”
Dîner Amical am 02.07. 2010
im Gourmetrestaurant „La Cascata nobilé“
im Traumhotel ….liebes Rotflüh

bei Sonja Huber & Maître de Table Restaurateur Franz Huber
Seestraße 26, A – 6673 Haldensee im Tannheimertal
Tel. 0043 (0) 5675 6431
Fax 0043 (0) 5675 6431 - 46
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rotflueh.com

Küchenchef:         Jürgen Benker
Restaurantleiter:   Gabor Nemeth
Dipl. Sommeliere: Sabine Weisenhorn

Freitag 2. Juli
An den Ufern des großzügigen Swimmingpools starteten wir bei strahlendem Sonnenschein mit Bründlmayr Sekt Brut aus der Magnumflasche das kulinarische Genießerwochenende um im Anschluss daran im Restaurant „La Cascata nobilé“ an perfekt gedeckten Tischen mit traumhaftem Blumenschmuck Platz zu nehmen.

Als Amuse Bouche servierte man uns, angerichtet auf einem Porzellanschälchen Hummermedaillons auf lauwarmen Erbsenpüree mit gebräunter Almbutter  mit einem Salpikon vom frischen Gemüse, perfekt gegart und ein richtiger Eyecatcher. Dazu wurde uns aus dem Südtiroler Weinbaugebiet des bekannten Winzers Lageder ein 2008er Chardonnay DOC Lage Coreth serviert, der diesem Amuse Bouche schon eine besondere Note verlieh.

Weißer Tomatenschaum mit gegrillter Salzwassergarnele und Basilikumöl
Angerichtet auf einer Glasplatte servierte man uns wahrlich einen Traum von einem Schaum begleitet von einer auf den Punkt gegarten Garnele mit Basilikumöl und einem Rosmarin-Erdäpfel-Tomatenchip. Nicht nur die Optik auch der Geschmack war absolut mehrere Hauben verdächtig.

Tiroler Saibling in geschäumter Bouillabaisse mit Rouilleravioli
Ein Stückchen vom fangfrischen Saiblingfilet auf etwas zu weichem Gemüsejulienne angerichtet, das Ganze begleitet von einem zarten, gefüllten Rouilleravioli mit aufgeschäumtem Bouillabaissefond der sich sehr harmonisch dem Gericht anschmiegte. Dazu die Weinauswahl der Sommeliere Sabine Weisenhorn die mit dem 2006er Riesling Smaragd, Lage Singerriedel vom Weingut Hirtzberger einem der Winzerstars aus der Wachau einen Volltreffer landete.

Essenz vom Bresse Geflügel
Hauchdünner Nudelteig mit feinstem Gänselebermousse gefüllt gab sich mit zarten Gemüseperlen ein Stelldichein in einer perfekt geklärten sehr geschmacksintensiven Essenz in der man das Geflügel noch so richtig schön wahrnehmen konnte. Ein Gericht welches jeden Gaumen zu höchsten Freuden geleitet.

Gebackenes Tiroler Ei mit Ruccolaspinat und Perigord Trüffel
Kindheitserinnerungen (Spinat/Spiegelei) wurden bei diesem Gang erweckt. Nur das die uns servierte Form höchsten kulinarischen Ansprüchen gerecht wurde. Ein in einer Bakomehlpanade gebackenes Ei belegt mit Trüffelscheibe dazu ein duftender Blattspinat der mit frischem Ruccola verfeinert wurde. Dazu ein 2008er Grüner Veltliner Supperin vom Weingut Pichler-Krutzler der leider nach dem Hammer vom Riesling/Smaragd nicht mehr ganz zur Geltung kam.

Sorbet von Hollerblüten und Sauternes
Ein wunderbar erfrischendes (bei diesen Raumtemperaturen) Sorbet garniert mit gebackener Holunderblüte von hervorragender Qualität verkürzte uns die Wartezeit auf den Hauptgang.

Geschmorte heimische Lammschulter mit Oliventapinade und provencialischem Gemüse
Eine butterweich geschmorte Lammschulter in einer sehr intensiven Sauce, und knackigem Gemüse wie es sein soll, dazu eine sehr feine und geschmacklich bestens harmonierende Oliventapinade. Hier wurden wirklich die Grundprinzipien einer ehrlichen Kochkunst beachtet. Dazu servierte man uns einen
2004er Cuveé Admiral aus der Magnumflasche vom Weingut Pöckl der alle Erwartungen an einen guten Roten übertraf.

Soufflierte Tarte von Süsskirschen und Vanille mit Pralinenrahmeis
Was soll man sich nach diesen excellenten Gerichten anders erwarten, als auch zum Abschluss des Diners die Künstler in der Patisserie in Hochform agierend zu erleben. Ein Meisterwerk als Dessert krönte dieses Diner Amical. Dazu wurde  2006er Grüner Veltliner Auslese vom Weingut Knoll serviert.

Als süßen Abschluss dieses wahrhaftig fulminanten Diners, wurden uns noch hausgemachte Pralinen und duftender Kaffee serviert.

Nicht vergessen möchte ich noch ein Extra großes „Dankeschön“ an die Servicebrigade unter der Leitung von Gabor Nemeth, welche für einen excellenten und perfekten Service verantwortlich zeichnete. Als Tischschmuck wurden frische Blumen besonders dekorativ hergerichtet. Sehr schön war auch der wirklich elegante Weinservice durch Dipl. Sommeliére Sabine Weisenhorn und auch die Vorstellung der einzelnen Gänge durch den Restaurantleiter Gabor Nemeth. Zusammenfassend kann ich nur sagen, das die Leistung der Küchenbrigade unter der Leitung von Küchenchef Jürgen Benker, die in Hochform agierte und  bereits von Gault Millau und auch anderen Testern seit vielen Jahren mehrfach ausgezeichnet wird, auf eindrucksvolle Art und Weise bestätigt wurde.
Im Anschluss an meine Laudatio bedankten wir uns bei den Mitarbeiter-Innen aus Küche und Service. Unser werter Bailli Walter Hopfner und meine Wenigkeit durften die sehr beliebten Chaîne-Urkunden überreichen und uns auch bei der charmanten Gastgeberin Sonja Huber mit einem Blumenstrauß und dem Chaîneteller 2010 für diesen excellenten, amicalen Abend unter tosendem Applaus der über 50 anwesenden Gäste bedanken.

Als Absacker wurden wir noch von Sonja Huber in das von ihrem Gatten FranzHuber bestens gehütete Heiligtum eingeladen. Wir durften seinen Whiskykeller besichtigen und auch äußerst großzügig Kostproben von den hier gelagerten über 300 verschiedenen Whiskys aus aller Welt zu uns nehmen, wobei wir auch erfuhren, das Indien der quantitativ größte Whiskyhersteller der Welt ist.

Anschließend trafen sich die ganz hartgesottenen noch in der „Hotelbar“ zu einem allerletzten Schluck, welche wir dann so gegen 3.30 Uhr morgens verließen.

Samstag, 3. Juli
Am Samstagmorgen machten wir einen Ausflug zum Reuttener Hahnenkamm mit der Seilbahn, welche nur mehr drei Wochen in Betrieb ist und dann abgerissen wird. Sie wird durch eine neue moderne 8er Einseilumlaufbahn ersetzt, welche bereits in der kommenden Wintersaison in Betrieb gehen wird. Sie führt auf 1800 Meter. Nach einem kurzen Fußmarsch von 15 Minuten, erreichten wir den von der Bergwacht errichteten Alpenblumengarten, welcher sehr liebevoll mit ausschließlich heimischen Blumenarten bepflanzt ist und in voller Blüte stand. Nach der Besichtigung stärkten wir uns auf der Terrasse der Bergstation mit einem kühlen Getränk bevor es wieder ins heiße Tal ging. Nach kurzer Busfahrt erreichten wir die Klause der Burg Ehrenberg (bekannt durch die Ritterfestspiele mit Toni Knittel von der Gruppe Bluatschink) und hatten dort in den kühlen Gewölben ein Käsebuffet mit einer kleinen Weinverkostung von Burgenländischen und Steirischen Winzern, organisiert von der Crew des  Hotels..... liebes Rot Flüh.
Pünktlich zum Anpfiff der Partie Deutschland-Argentinien waren wir wieder zurück und trafen uns in der Gambsbar um gemeinsam mit unseren deutschen Freunden das Spiel anzuschauen.

Der Abend stand unter dem Thema „Champagner“. Nachdem wir wieder herrlichen Sonnenschein hatten, trafen wir uns am Pool zu einer neuerlichen Auflage eines Aperitifes. Es wurde uns Champagne „R“ de Ruinart Rosé aus der Magnumflasche kredenzt. Anschließend fanden wir uns im Rest. „Kräuter-Wintergarten“ an wunderschön weiß gedeckten Tischen ein. Große silberne Kerzenleuchter, verziert mit weißen Rosen als Tischschmuck, stimmten uns in eine euphorische Erwartungshaltung ein.

Als Amuse Bouche reichte man uns gelierte Bouillonkartoffeln mit Tatare vom Weiderind und feinstem Kartoffelschaum im Glas, was einer wahrhaften Ouvertüre für das folgende Menü entsprach. Die Geschmacksnerven wurden herrlich angeregt, das ganze begleitet von “Champagne Lallier Gran Reserve“ einfach ein Genuß.

Galette von der Entenstopfleber mit süßem Sherrygelee und Kartoffelbiskuit
Das war der erste Aha Effekt. Die Krönung wäre dann noch ein lauwarmer Brioche zu dieser wahrlich sehr großzügig angerichteten Vorspeise gewesen.

Schaumsuppe vom Radieschen mit Thunfischtascherln
Hauchdünner Nudelteig mit feinstem Thunfisch gefüllt in einer geschmacklich super abgestimmten Suppe mit Radischenstifterln ergänzt löste rundum Begeisterung aus.  „Champagne Henriot Rosé Brut“

Supreme vom weißen Heilbutt mit Blumenkohlpüree und geschmolzenen Tomaten
Auf den Punkt gegart, fangfrisch, der Duft des weiten Meeres erfüllte den Teller, ein Fischgericht in Vollendung, mehr kann man dazu nicht sagen. „Champagne Brut Reserve Billecart-Salmon“

Sorbet vom Zitronengras
Ein erfrischendes Sorbet wie schon am Vortag ließ uns auch heute wieder die herrschenden Temperaturen etwas leichter ertragen.

Rosa gebratener Kalbstafelspitz mit Trüffelrisotto und Romanesco
Rosa gebraten, bis an den Rand und butterweich, besser kann ein Kalbstafelspitz nicht mehr sein. Dazu ein Risotto wie man es beim besten Italiener nicht besser bekommen kann garniert mit kleinen Romanescoröschen. Das war wieder einmal ein richtiges Erlebnis von perfekter Küchenleistung. Dazu gab`s
„Champagne Taittinger Rosé“

Gianduja Schokolade mit Himbeeren und Moccaeis
Wie schon am Vortag, auch heute wieder ein würdiges Finale. Zartestes Mousse in der Schokoladenschleife, garniert mit frischen Himbeeren. Und ein auf der Zunge zart schmelzendes Moccaeis. Herz was begehrst du noch mehr? Einfach ein Genießerwochenende. „Champagne Sainte Anne Brut Millésimé“

Sonntag, 4. Juli
Am Sonntag nach dem Genuß des Langschläferfrühstück-Buffets trafen wir uns zum mediterranen Brunch im „Kräuter-Wintergarten“ wo uns bereits wieder allerhand Köstlichkeiten erwarteten. Anschließend ging es dann für die meisten Teilnehmer wieder auf die Heimreise, die mich dieses Mal durch das bezaubernde Lechtal und über das Hahntennjoch mit seinem einzigartigen Alpenpanorama in über 1.800 m Seehöhe führte.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr wo wir uns vom 24. – 26. Juni wieder im Traumhotel ….liebes Rotflüh treffen werden.

“Merci” &  „Vive la Chaîne“
Küchenmeister Ernst Heindl
Vice Chancelier/Argentier du Bailliage Tyrol
Charge des Missions

Chaîne des Rôtisseurs Bailliage d'Autriche 2017