11.05.2012 Veranstaltung des OMGD im Restaurant Esszimmer Salzburg

Der Zeitpunkt passte ideal, hatte doch die junge Sommelier des Hauses, Conny Ganß zwei Wochen zuvor anlässlich der Jeunes Sommeliers Ausscheidung zur Weltmeisterschaft in Südafrika den beachtenswerten 3. Platz errungen und hatte so an diesem Abend die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Das Thema dieses Abends waren sogenannte Garagenweine, kleine Ein-Mann (Frau) Betriebe, die in kleinsten Mengen hochwertige Weine produzieren. Korrespondierend dazu die interessante, abwechslungsreiche und perfekt ausgeführte Küche von Andreas Kaiblinger, der an diesem Abend mit neuen Kreationen die Mitglieder des Ordre Mondials und der Chaine überraschte.

Conny Ganß gelang es, bei der Vorstellung der verschiedensten Weine dieser Welt emotionsgeladen die Zuhörer mit spannenden Details über die „kleinsten Winzer“ zu unterhalten und an sich zu fesseln.

Der Aperitif überraschte mit einem ungewöhnlich trockenem Cremant D`Alsace von Henri Kiffer aus dem Elsaß.

Zu einem optisch herrlich angerichteten Krebserl Gericht mit grünem Spargel passten ein 2011er Riesling Rheingau von der mittlerweile schon bekannten Winzerin Eva Fricke aus dem Rheingau, ein 2011er Vitovska aus dem Friaul und ein herrlich duftender 2011er Weissburgunder von Oberguess aus der Südsteiermark .

Ein grandioser 2010 er Synthese Blanc von Riberach aus dem französischen Roussillon mit einer ungewöhnlichen Duftnote und Intensität, sowie ein 2009er Trebbiano aus den Abruzzen passten ideal typisch zu der ungewöhnlichen Kombination aus gedämpften Wolfsbarsch mit Artischocke und einem intensiven Sardellenmousse.

Die Rotweine, ein 2007er La Pierre Noir, von Phillipe Gimmel aus der Provence, ein 2006er Vigna Sant `Angelo von Luigi Valori aus den Abruzzen und ein 2006 er Luddite von Verburg aus Südafrika, zeigten eine höchst erfreuliche Dichte und Geschmeidigkeit, die zu dem knusprigen Ochsenschwanz, einen pochiertem Rinderfilet und geschmorten Wangerl perfekt harmonierten.

Ein 2009er Cabernet Franc von Clau de Nell aus dem Loire Tal und ein 2009er Gevrey Chambertin von Silvie Esmonin aus dem Burgund passten zu einem kleinen Käsegang, wobei die Käsesorten aus dem jeweiligen Ursprungsland des dazu verkosteten Weines kamen.

Zum süßen Abschluss mundeten ein Mas Amiel aus dem Maury und ein LBV Grahams, ein Portwein, ideal zu Bitterschokoladentarte mit Amarulaeis (Eis vom Likör Amarula aus Südafrika).

Zur Laudatio dankte Max Schneider, Echanson National der Sommelier Conny Ganß für Ihre Präsentation ungewöhnlicher Weine von kleinsten Winzern, sowie Andreas Kaiblinger für seine harmonische und doch höchst innovative Küche, die nicht nur an diesem Abend alle Teilnehmer zu größten Lob und Begeisterung hinriss.

Mit der allgemein formulierten Bitte aller Teilnehmer, Abende mit solch intensiven Eindrücken baldigst zu wiederholen, endete eine Degustation des Ehepaares Kaiblinger.

Chaîne des Rôtisseurs Bailliage d'Autriche 2017