13.09.2013 Dîner Amical Burg Landskron

Freitag, 13. September 2013

 

Dîner Amical Burg Landskron

 

Die Ursprünge der Burg Landskron reichen als Befestigungsanlage bis in die graue Vorzeit, eine genaue Datierung ihrer Entstehung ist unmöglich. Als mit Christoph Khevenhüller, die Burgruine Mitte des 16. Jhts. in dessen Besitz gelangte, verwandelte er sie in ein prächtiges Renaissanceschloss, das seinem –  vom Landesfürsten verliehenen Namen -   alle Ehre machte und in Kärnten seinesgleichen nichts vorzuweisen hatte. Die heute noch im Besitz der Fürsten Khevenhüller-Metsch und Aichelberg stehende, weithin bekannte Burg Hochosterwitz war dagegen stets eine Fluchtburg und eignete sich jedenfalls nie zur höfischen Prachtentfaltung , sie war auch – im Gegensatz zu Landskron - nie Wohnsitz der Khevenhüller. In weiterer Folge gelangte die Burg an die Grafen Dietrichstein und letztlich an die Erben von Hans Maresch – Wittgenstein, zu deren Besitz in Kärnten auch noch der Faakersee und die  Herrschaft Hollenburg gehören. Die Burg verfiel zwar im Laufe des 19. Jhdts , es wurde aber schon 1952 ein Restaurant in ihren Gemäuern eröffnet, das bereits „ab initio“ den unverbaubaren Vorteil einer prachtvollen Aussicht über das gesamte – bis 1752 dem Hochstift Bamberg gehörende – Villacher Becken genießen durfte. Sieht man von der zu Recht weithin bekannten Greifvogelwarte ab, so dient die Burg heute vor allem kulinarischen Zwecken – im besten Sinn dieses Wortes.

Am 13.9.2013 durften wir einer Einladung von confrere  Maitre de Table Erich Gumpitsch zu einem Dîner Amical mit dem Motto „Kürbis und mehr“ folgen, wobei aufgrund der Qualität des Dargebotenen die Karte unverkürzt zur Vorlage gelangen soll:

 

Aperitif:

Frizzant Rose´, Weingut Klade, St. Michael im Lavanttal

 

Amuse Gueule:

Gebratener Jakobsmuschel, Kürbis-Ingwer-Ragoutojabohnen

Gelber Muskateller 2012 Weingut Polz, Südsteiermark

 

Zweierlei vom Kalbskopf, Steinpilze/Frischkäse/Baby-Blattspinat

Gemischter Satz 2012 Weingut Mayer am Pfarrplatz, Döbling

 

Essenz vom Muskat-Kürbis, Ravioli mit Bitterschokolade/Hirschrohschinken

Weißburgunder Bergsatz 2011 Weingut Hofbauer, Unterretzbach, NÖ

 

Obervellacher Alpenlachs, Kürbis- Mousseline/ Saiblings- und Forellenkaviar

Sauvignon Blanc 2012 Weingut Walter Frauwallner, Straden, Stmk.

 

Kürbis-Orangen Sorbet

Grüner Veltliner DAC Klassik 2012 Weingut Familie Hahn, Hohenruppersdorf, NÖ

 

Rehrücken gratiniert mit Kürbiskernen, Hollunder-Preiselbeer-Jus/Zucchini-Risotto

Commodus 2008 Weingut Heiss, Illmitz , Burgenland

 

Kürbis-Tarte, Zimt- Parfait/ Most- Scham/Holunderbeeren

Trockenbeerenausleese Riesling 2007, Weingut Heiss, Illmiz, B.

 

Gebackene Chevret-Bällchen mit Pumpernickel, Preiselbeeren-Gel/Trauben/Nüsse

 

Edelobstbrände <Distillerie Jesche, Treffen

 

Granite´

 

Wir alle waren begeistert vom Dargebotenen, ein Höhepunkt im Jahreskalender – darin waren sich alle anwesenden Confreres und Conseures einig, wobei ich bemerken darf, dass wir zahlreiche Mitglieder und Gäste – allen voran Charge´de Mission Bailli Honoraire Pair de la Chaine Hofrat Dipl. Ing. Helmut Müller mit Gemahlin – begüßen durften. Bailli de Carinthie Direktor Peter Kreibich durfte zu Recht in seiner eloquenten laudatio die dargebotenen Speisen und den Einsatz der weissen und schwarzen Brigade gebührend loben und – gemeinsam mit mir – die Vorgenannten mit Urkunden der Chaine – Confrere Gumpitsch mit dem Chainteller – auszeichnen.

Insgesamt darf ich sagen, dass sich Landskron tatsächlich als Krone des Landes empfohlen hat – wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

 

RA Dr. Michael Krautzer

Vice charge de presse

 

Chaîne des Rôtisseurs Bailliage d'Autriche 2017